FAQ - Oft gefragt und schnell beantwortet

Allgemeine Informationen 




Die HERMANN-Spielwaren GmbH, auch bekannt unter "HERMANN-Coburg" oder "HERMANN mit grünen Logo", ist eine der ältesten Teddymanufakturen der Welt und wird heute in dritter Generation von den Gründerenkeln geführt. Gegründet 1920 von Max Hermann, in Neufang bei Sonneberg ist das Unternehmen heute in Coburg-Cortendorf am Fuße der Veste, dem Wahrzeichen von Coburg, beheimatet. Der Teddybärenliebhaber wird immer wieder auf Berichte über die Teddybären aus Coburg stoßen, sei es in der Fachpresse wie der z.B. BärReport, Teddys-Kreativ, Teddybear Review, Teddybear and friends oder in Tageszeitungen, TV Reportagen und Radio-Interviews.

Auch heute sind die Fertigungs- und Designprinzipien von Max Hermann allgegenwärtig, die sich in jedem Teddybären aus unserem Hause wieder finden. Die Marke „Der Bär mit dem laufenden Hund“ steht für höchste Qualität, bei außergewöhnlichem Design und echtem "Made in Germany", denn wir fertigen wirklich  alles in Deutschland. Hiervon können Sie sich auch gerne persönlich überzeugen (z.B. in der Woche der Offenen Tür).

Wir freuen uns, Ihnen eine Freude zu machen.




  1. Waschen Sie Sammler-Teddybären nie in der Waschmaschine.
     
  2. Mohair ist ein Naturhaar. Säubern Sie deshalb das Mohairfell eines Teddybären mit den gleichen Reinigungsmitteln, mit denen Sie auch Ihre eigenen Haare waschen. Verwenden Sie dazu milden Seifenschaum, den Sie mit einem weichen Schwamm auftragen.
     
  3. Mohairplüsch ist ein durchaus strapazierfähiges Material, aber rubbeln Sie das Fell nicht kaputt.
     
  4. Die Faser der Kunstseide bricht, sobald sie mit Wasser in Berührung kommt. Wenn Sie Kunstseiden-Bären reinigen wollen, müssen Sie sich damit abfinden, dass das Fell des Bären nach dem Reinigungsvorgang eine andere Struktur hat als vorher, was durchaus reizvoll aussehen kann.
     
  5. Ertränken Sie Ihren Bären nicht. Allzu viel Wasser schadet ihm. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie den Seifenschaum vom Fell wieder entfernen, und verwenden Sie hierbei so wenig Wasser wie möglich.
     
  6. Reinigen Sie Sammler-Teddybären immer nur äußerlich. Vor allem bei Holzwollbären müssen Sie streng darauf achten, dass kein Wasser in das Innere des Bären eindringt. Sie werden die Holzwolle nie wieder ganz trocken bekommen. Dies schadet der Holzwolle und der Brummstimme.
     
  7. Lagern Sie Teddybären nie in feuchten Räumen.




  1. Das Sammeln von Teddybären ist ein Hobby und soll Spaß machen.
     
  2. Vertrauen Sie Ihrer eigenen Urteilskraft und sammeln Sie nur Teddybären und Themen, die Ihnen wirklich gefallen.
     
  3. Informieren Sie sich so umfassend wie möglich. Lesen Sie Bücher, Sammler-Magazine und Teddybären-Zeitschriften. Sammeln Sie die Kataloge der Hersteller. Gute Kataloge enthalten eine Fülle von Informationen über die jeweiligen Teddybären. Kaufen Sie sich Videofilme über Teddybären. Lesen Sie die Firmenzeitungen der einzelner Hersteller.
     
  4. Besuchen Sie regelmäßig die Websites der Hersteller im Internet.
     
  5. Kaufen Sie nicht alles auf einmal. Sammeln heißt, sich nach und nach eine Sammlung aufbauen. Nur so können Sie sich mit jedem einzelnen Neuzugang in Ihrer Sammlung umfangreich beschäftigen.
     
  6. Dokumentieren Sie Ihre Sammlung. Ein Formblatt für den Aufbau Ihrer persönlichen Dokumentation finden Sie in Collector’s Guide der HERMANN-Spielwaren GmbH von Dr. Ursula Hermann.
     
  7. Wann immer Sie Gelegenheit dazu haben, lassen Sie besondere Bären aus Ihrer Sammlung vom Hersteller auf der Fußsohle oder auf dem Zertifikat signieren.
     
  8. Achten Sie auf die Aussagekraft der beigegebenen Zertifikate. Insbesondere sollte auf dem Zertifikat immer der Name des Bären vermerkt sein, da sonst eine spätere Zuordnung des Zertifikats zum Bären nicht gewährleistet ist.
     
  9. Achten Sie darauf, dass bei einer mengenmäßigen Limitierung die individuelle Nummer des Bären am Bären selbst vermerkt ist und nicht nur auf dem beigegebenen Zertifikat.
     
  10. Suchen Sie sich einen Händler Ihres Vertrauens, der Sie regelmäßig über die Herausgabe neuer Teddybären informiert.
     
  11. Besuchen Sie Festivals, Teddybären-Sonderveranstaltungen, Teddybären-Börsen oder Tage der offenen Tür bei den Herstellern, wann immer Sie Gelegenheit dazu haben. Regelmäßig, einmal im Jahr, ist das Musterzimmer und die Fertigung bei HERMANN-Coburg eine Woche lang für Besucher zur Besichtigung geöffnet. Informationen darüber erhalten Sie direkt von HERMANN-Coburg oder über die HERMANN-Coburg Website unter www.hermann.de im Internet.
     
  12. Sammeln Sie, wenn möglich, zusammenhängende Themenreihen.
     
  13. Achten Sie darauf, wenn ein Hersteller eine neue Themenreihe startet. Die Erfahrung zeigt, dass der erste Bär aus einer Reihe später besonders gefragt ist.
  14. Achten Sie auf „End of Edition“ Bären. Die Erfahrung zeigt, dass diese Bären später nur noch schwer zu bekommen sind.
     
  15. Achten Sie auf Neuvorstellungen. Unmittelbar nach einer Neuvorstellung ist die Chance am größten, einen der ersten Bären aus der Edition - einen „First of Edition“ Bären - mit einer kleinen Limitierungs-Nummer zu bekommen. Die Erfahrung zeigt, dass diese Bären besonders gefragt sind.
     
  16. Achten Sie auf Award Nominierungen und Award Winners.
     
  17. Achten Sie auf „First Ever Made“ Bären. Die Erfahrung zeigt, dass diese Bären besonders gefragt sind.
     
  18. Achten Sie auf Klein-Limitierungen. Die Erfahrung zeigt, dass niedrig limitierte Bären in der Regel sehr schnell ausverkauft sind.
     
  19. Achten Sie auf Erstausgaben, Sondereditionen, Länder-Editionen oder kundenspezifische Editionen, die meistens nur in kleinen Stückzahlen herausgegeben werden und schnell vergriffen sind.
     
  20. Wie immer Sie sich entscheiden, haben Sie Spaß.




Mohair

Hierbei handelt es sich um ein Naturplüschmaterial, das traditionell zur Herstellung von Teddybären verwendet wird. „Mohair“, was übersetzt soviel heißt wie „Stoff aus Ziegenhaar“, stammt von den Haaren der Angora Ziege. Es ist besonders strapazierfähig. Sein seidiger Glanz macht Mohair zu einer der hochwertigsten Fasern, die unsere Natur zu bieten hat.

Alpacca

Hierbei handelt es sich um ein sehr seltenes und äußerst hochwertiges Naturplüschmaterial, das in jüngerer Zeit auch zur Herstellung besonderer Künstlerbären verwendet wird. Die Alpacca Faser stammt von den Haaren des Alpacca Tieres. Da es weltweit nur eine vergleichsweise kleine Anzahl dieser Tieren gibt, wird dieses Edelhaar nur zu Höchstpreisen gehandelt.

Kunstseide

Hierbei handelt es sich um ein synthetisch hergestelltes Plüschmaterial, das in den 30er Jahren entwickelt wurde. Kunstseidenplüsch wurde für die Herstellung von Teddybären vornehmlich in den 40er und 50er Jahren eingesetzt. Da aus technischen Gründen die Original-Kunstseide heute in ihrer ursprünglichen Art nicht mehr hergestellt werden kann, genießen Teddybären aus altem Kunstseidenplüsch höchste Beachtung.

Filz

Hierbei handelt es sich um ein Stoffmaterial, das traditionell für die Pfoten und Sohlen eines Teddybären verwendet wird.

Holzwolle

Hierbei handelt es sich um ein Naturmaterial, mit dem traditionell Teddybären gefüllt werden. Holzwolle für Teddybären besteht aus feinem Fichtenholz. Für das Holzwollstopfen werden spezielle Stopfeisen und Stopftrichter benötigt. Das Holzwollstopfen ist eine schwer zu erlernende Handwerkskunst. Es ist um ein Vielfaches schwerer und zeitaufwendiger als das Füllen mit jedem anderen Material. Heute beherrschen nur noch eine Handvoll alter Traditionsfirmen das Holzwollstopfen. Nur sehr hochwertige Sammlerbären werden mit Holzwolle gestopft und sind wegen ihrer Seltenheit sehr gefragt.

Kapok

Hierbei handelt es sich um ein Naturmaterial, das früher zum Stopfen weicher Teddybären verwendet wurde. Die Kapokfaser stammt von der Frucht des tropischen Kapokbaums. Heute wird Kapok als Füllmaterial nicht mehr eingesetzt.

Schafwolle

Hierbei handelt es sich um ein Naturmaterial, das früher zum Stopfen weicher Teddybären verwendet wurde. Heute wird Schafwolle als Stopfmaterial nur noch vereinzelt für sehr hochwertige Sammler-Teddybären eingesetzt.

Schaumgummi

Hierbei handelt es sich um das erste, synthetisch hergestellte Füllmaterial für Teddybären. Es wurde insbesondere in den 70er Jahren eingesetzt, um Teddybären waschbar zu machen. Besondere Bedeutung hatten Schaumgummi-Flocken auch deshalb, weil sie mit der Stopfmaschine verarbeitet werden konnten. Heute werden Schaumgummi-Flocken als Füllmaterial für Teddybären nahezu nicht mehr verwendet.

Polyesterwatte

Hierbei handelt es sich um ein sehr weiches, synthetisches Füllmaterial für Teddybären, das mit der Hand oder der Maschine verarbeitet werden kann. Heute ist Polyesterwatte das am meisten verwendete Füllmaterial.

Granulat aus Kunststoff, Stahl, Glas oder sonstigen Materialien

Hierbei handelt es sich um ein modernes Füllmaterial für Teddybären, das vornehmlich als Füllmaterial von Künstlerbären eingesetzt wird.

Schuhknopfaugen

Hierbei handelt es sich um schwarze, nicht glänzende Teddybären-Augen, die aus alten Schuhknöpfen hergestellt wurden. Schuhknopfaugen wurden für Teddybären der ersten Generation verwendet. Heute stehen die alten Original Schuhknopfaugen für die Teddybären-Herstellung nicht mehr zur Verfügung.

Glasaugen

Hierbei handelt es sich um handgefertigte Teddybären-Augen aus Glas, die traditionell bei der Herstellung von Teddybären verwendet wurden. Sie müssen in Handarbeit mit Nadel und Faden in den Kopf des Bären eingezogen werden. Da Glasaugen nicht der Europäischen Sicherheitsnorm für Spielzeug entsprechen, werden sie nur noch vereinzelt für sehr hochwertige Sammler-Teddybären verwendet.

Sicherheitsaugen

Hierbei handelt es sich um Kunststoffaugen, die fest in den Kopf des Teddybären eingenietet werden. Aufgrund der Europäischen Sicherheitsnorm für Spielzeug, sind Sicherheitsaugen heute die am meisten verwendeten Teddybären-Augen.

Brummstimme

Hierbei handelt es sich um einen Tonkörper, der traditionell in den Körper eines Holzwollbären eingebaut wird. Da Brummstimmen eine bestimmte Größe haben, können nur Teddybären ab Größe 30 cm eine Brummstimme erhalten. In erster Linie erhalten Holzwollbären eine Brummstimme, da Holzwolle den Ton besonders gut weiterleitet. Die Brummstimme wird in Gang gesetzt, wenn der Teddybär vor und zurück gebeugt wird.



 

Hinweis: im August 2012 hat die Unternehmensleitung entschieden, an keinen Design-Wettbewerben mehr teilzunehmen, um Intressenkonflikte zu vermeiden. Verantwortliche des Unternehmen agieren inzwischen selbst in diversen Design-Juries. 

Internationale Teddy Design Wettbewerbe gewonnen* von HERMANN-Spielwaren GmbH

 

2011 TOBY WINNER
(Large Manufactured Bear)
17. Sonneberger  Museums Bär
Art.Nr. 12189-1 

 
 2009 TOBY WINNER
2009 Golden Teddy WINNER
(Large Manufactured Bear, Dressed)
 
Old Bavarian Bear
2010 TOBY WINNER
(Large Manufactured Bear)
 
Sonneberg Museeumsbear 2009
2010 Golden Teddy WINNER
(Manufacturer, Dressed/Accessorized,
> 5 & < 14")
Sherlock Holmes

 2008 TOBY WINNER
(Large Manufactured Bear, Dressed)
General Steuben

  2007 TOBY WINNER
(Small Manufactured Bear, Undressed)
Daffodil Art.Nr. 20277-4 

2007 TOBY WINNER
(Large Manufactured Bear, Undressed)
Celebration Bear Art.Nr. 14630-6

 2006 Golden Teddy WINNER
(Manufacturer, Dressed/Accessorized,
> 5 & < 14")
W. A. Mozart - Birthday Edition
Art.Nr. 19223-5

2006 Golden Teddy WINNER
(Manufacturer, Dressed/Accessorized,
14" & Over)
Old Hermann, the Bear Stuffer
Art.Nr. 10256-2
  

 2006 Golden Teddy WINNER
(Manufacture, Soft-Sculpture/Plush Animals)
Big Red Panda
Art.Nr. 13273-6

 2006 TED worldwide WINNER
(Masterclass, Miniature Teddy, dressed)
Däumelinchen Art.Nr. 20509-6

 2005 TED worldwide WINNER
Time Honoured Classic
Art.Nr.16401-0

 2005 TED worldwide WINNER
The Polar Bear - HERMANN Annual Animal 2004

 2005 TED worldwide WINNER
The Penydarran Bear

 2004 TED worldwide WINNER
(Manufacturer/Miniature teddy, undressed)
Reitersmann - Ornament
Art.Nr. 22227-7

 2003 TED worldwide WINNER
(Manufacturer/Studio,
Miniature Teddy, dressed)
Der kleine Reitersmann
Art.Nr. 22075-4

 2003 TED worldwide WINNER
(Manufacturer/Studio, Design variation dressed)
Joseph
Art.Nr. 19512-0

 2003 TED worldwide WINNER
(Manufacturer/Studio,
Design variation undressed)
Rudolph the Red-Nosed Reindeer Art.Nr. 19457-4

 2003 TED worldwide WINNER
(Manufacturer/Studio, The zoo)
Der Nasenbär "Coati"
Art.Nr. 15102-7

 2001/2002 TED worldwide Winner
(Manufacturer/Studio Old Fashion Bear)
Egypta

 2001/2002 TED worldwide Winner
(Manufacturer/Studio, Design variation undressed)
Waschbär Raccoon

 2001/2002 TED worldwide Winner
(Manufacturer/Studio, Design variation dressed)
Animal Friend

 2001/2002 TED worldwide Winner
(Manufacturer/Studio, The zoo)
Mother Goose

 2001 TOBY Winner
(Manufactured other collectible Plush/Friends)
Red Panda

 2000/2001 TED worldwide Winner
(Manufacturer/Studio Old Fashion Bear)
Vivaldi Musicbear
"HERMANN Classic Music Bears"

 2000/2001 TED worldwide Winner
(Manufacturer/Studio Design variation, undressed)
Red Panda

 2000/2001 TED worldwide Winner
(Manufacturer/Studio Design variation, dressed)
Red Baron, Item No. 19111-5

 1999 TOBY Winner
(Small Manufactured Bear Undressed)
Polar "Ice" Bear
12 inches, polyester filling LE 1000

 1998 Golden Teddy Winner
(Manufacturer, Undressed, 6" & under)
Small Jacob - HERMANN-Artistline, Item No. 20605-5

 1998 TOBY™  Winner
(Large Manufactured Bear Dressed)
Professor Higgins, Item No. 19146-7

 1997 Golden Teddy Winner
(Manufacturer, Dressed - 12" & over)
HERMANN's 1. Internet Bear, Item No. 12260-7

 1993 International EURODOLL Competition
Winner and 1st place
of EURODOLL 1993

Tteddy bear undressed)
Old German Teddy Bear from
tipped mohair
Item No. 11540-1

 1993 International EURODOLL Competition
Gold medal
(Teddy Bear Tableaux)
Historical HERMANN-Workshop, Item No. 11010-9

 1993 International EURODOLL Competition
Gold Medal
(teddy bear dressed)
King Ludwig Bear, Item No. 19641-7

   

1992 International EURODOLL Competition
Gold medal
(teddy bear undressed)
German Christmas Bear, Item No. 11640-8

 * "Nominee" or "Industry Choice Winner"
items are not listed. Please visit www.hermann.de for
a complete list, Nominee items included




Um einer inflationären Massenproduktion entgegenzuwirken und den Wert eines Teddybären stabil zu halten, werden heutzutage viele Sammler-Teddybären in limitierter, d.h. begrenzter Auflage hergestellt. Im wesentlichen können zwei Limitierungsarten unterschieden werden: 

In limitierter Auflage hergestellte Teddybären gibt es erst seit ca. Ende der 80er Jahre. Früher wurde ein Teddybär über viele Jahre hinweg in unbegrenzter Menge gefertigt. Erst wenn das Modell vom Verbraucher nicht mehr nachgefragt wurde, wurde es aus der Produktion genommen. Auch heute noch werden die meisten Teddybären in nicht limitierter Auflage gefertigt. Hierbei handelt es sich entweder um sehr klassische Modelle alter Traditionshersteller, um typische Spielteddys für Kinder oder um Teddybären für den Geschenkartikel-Bereich, die in erster Linie in Billiglohnländern hergestellt werden. 

Die Vorstellung, dass nicht limitierte Bären automatisch zur Massenware zählen, ist nur zum Teil richtig und trifft insbesondere nicht auf die klassischen Modelle alter Traditionshersteller zu. Dennoch kann als ein wichtiges Kriterium zur Kennzeichnung von Sammler-Teddybären die Herstellung in limitierter Auflage angesehen werden. 


Mengenmäßig limitierte Teddybären 

Hier ist die Fertigung eines Modells auf eine festgelegte Stückzahl begrenzt. In der Regel wird die Auflagenhöhe vom Hersteller frei gewählt und vor Produktionsbeginn bekannt gegeben. Nur in einigen wenigen, ganz besonderen Fällen ist die Auflagenhöhe nicht vom Hersteller frei gewählt, sondern wird bestimmt vom zur Verfügung stehenden Material oder sonstigen Restriktionen. Abhängig von der Art und Weise der Nummerierung können verschiedene Arten einer mengenmäßigen Limitierung unterschieden werden:

Auf den Produktions-Zeitraum limitierte Teddybären

Hier ist die Fertigung eines Modells auf einen bestimmten Produktions-Zeitraum begrenzt. Dieser Zeitraum wird vom Hersteller frei gewählt und vor Produktionsbeginn bekannt gegeben. Die Auflagenhöhe ist damit begrenzt auf die Menge, die innerhalb dieses Zeitraums hergestellt werden kann. Der grundsätzliche Unterschied zu einer mengenmäßigen Limitierung liegt darin, dass die hergestellte Stückzahl nur im nachhinein, nach Beendigung der Produktion bekannt gegeben werden kann.




NRFB = Never Removed From Box

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die in einer Verpackung eingebunden sind und aus dieser Verpackung nie herausgelöst wurden.


MIB = Mint in Box

Hiermit werden unbespielte Teddybären bezeichnet, die noch im Originalzustand sind, und - falls der Bär ursprünglich in einer besonderen Verpackung ausgeliefert wurde - diese Original-Verpackung noch existiert.


MNB = Mint no Box

Hiermit werden unbespielte Teddybären bezeichnet, die noch im Originalzustand sind, für die aber keine Verpackung existiert.


Mint & Complete

Hiermit werden bespielte Teddybären bezeichnet, die noch in gutem Zustand sind, und für die alle Accessoires noch vorhanden und in gutem Zustand sind.


Unbespielt

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die noch im Originalzustand sind.


Bespielt

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die nicht mehr im Originalzustand sind. Die Werteinschätzung hängt vom Grad des bespielten Zustandes ab.


Sold Out = Ausverkauft

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, deren limitierte Auflage ausverkauft ist.


Closed Edition = Edition geschlossen

Hiermit werden Editionen bezeichnet, deren Produktion beendet ist.


Retired = in Rente gehen

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, deren Produktion vollständig eingestellt wurde.


Temporarily withdrawn from production = Vorübergehend nicht mehr in Produktion

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die nicht mehr in Produktion sind, deren Herstellung aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden kann.

First Ever Made = zum ersten Mal je gemacht

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die Elemente enthalten, die der Hersteller bei diesem Teddybären zum ersten Mal eingesetzt hat.


End of Edition = Ende der Editionsauflage

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, deren Limitierung kurz vor dem Sold Out steht.


First of Edition = Anfang der Editionsauflage

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die am Anfang der limitierten Auflage stehen.


Sekundär Markt

Hiermit wird der Wiederverkauf von Teddybären aus zweiter Hand bezeichnet. Insbesondere werden hier solche Bären gehandelt, deren Limitierung ausverkauft ist, und die auch im Handel nicht mehr erhältlich sind.


Replika

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die nach alten Vorlagen neu wieder hergestellt werden, und die so weit wie möglich dem alten Originalmodell gleichen sollten.


Remake

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die nach alten Vorlagen neu wieder hergestellt werden, aber neue Elemente in Material und Gestaltung beinhalten.


Reproduktion

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die neu wieder hergestellt werden.


Teddybären Börse

Hiermit werden Veranstaltungen bezeichnet, wo Hersteller, Händler oder Künstler ihre Teddybären ausstellen und zum Kauf anbieten können.


Künstlerbär

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die von freischaffenden Künstlern oder Künstlerinnen gestaltet werden.


Herstellerbär

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die von einer Herstellerfirma gefertigt werden.


Themenbär

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die ihrer Gestaltung nach ein vorgegebenes Thema verkörpern.


Serienbär

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die in einer Auflage von mehreren gleichen Stück in unterschiedlicher Größe hergestellt werden.  Hiermit werden aber auch Teddybären bezeichnet, die zu einer bestimmten Themenreihe aus unterschiedlich gestalteten Teddybären gehören, die alle das gleiche Thema verkörpern.


Holzwollbär

Hiermit werden traditionelle Teddybären bezeichnet, die mit einer feinen Holzwolle gefüllt sind.

Traditioneller Teddybär

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die nach alten Schnittvorlagen gestaltet sind und nach herkömmlichen Herstellungsverfahren gefertigt werden.


Teddybär der neuen Generation

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die nach neuen, modernen Designprinzipien gestaltet werden.


Werksmuster

Hiermit werden Teddybären bezeichnet, die im Verlauf der Designentwicklung und vor Beginn der Serienfertigung hergestellt werden. Werksmuster, die im Verlauf der Designentwicklung hergestellt werden, sind ihrer Art nach Unikate und nicht nummeriert. Werksmuster, die im Zuge der Produktionsvorbereitung hergestellt werden, sind dem Serienbär gleich und tragen die Nummer – 000 -. Werksmuster kommen nur selten in den Verkauf und sind wegen ihrer Außergewöhnlichkeit beim Sammler besonders gefragt.



Begriffe und Namen rund um die HERMANN-Coburg Bären


In Sammlerkreisen gebräuchliche Kurzform für Teddybären, die von der HERMANN-Spielwaren GmbH in Coburg/Germany hergestellt werden




In Sammlerkreisen gebräuchliche Kurzform für HERMANN-Coburg wegen der grünen Farbe des Markenzeichens.




Gründer der heutigen HERMANN-Spielwaren GmbH.




Bezeichnung für Max Hermann Sonneberg, bzw. später für Max Hermann & Sohn.




Markenzeichenabbildung im grünen Dreieck aller alten Max Hermann Sonneberg und HERMANN-Coburg Teddybären seit Anfang der 30er Jahre




Markenzeichendesign aller alten Max Hermann Sonneberg und HERMANN-Coburg Teddybären seit Anfang der 30er Jahre.




Ende der 60er Jahre wurde das Design des Markenzeichens von HERMANN-Coburg geändert, in dem rund um das grüne Dreieck ein Strahlenkranz gesetzt wurde.




Bezeichnung für die HERMANN-Coburg Metallplombe, die seit 1993 am Hals aller HERMANN-Coburg Teddybären fest eingenietet wird. Wesentliches Kennzeichen dieser Halsmarke ist die "Dreiecksform"mit der eingeprägten Darstellung der Markenabbildung vom "Bär mit dem laufenden Hund"..


HERMANN - Spielwaren GmbH, Im Grund 9-11 * D-96450 Coburg/Germany
Phone +49-9561-8590-0 * FAX +49-9561-8590-30
URL: http://www.hermann.de
Impressum of www.hermann.de  
Datenschutzerklärung

 All rights reserved - Copyright  © 1996 - 2017